Articles from März 2019



Tarantel Nr. 84

Die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift der Ökologischen Plattform ist erschienen.
Hier findet ihr sie in digitaler Form: Tarantel 84

Inhaltsverzeichnis
Editorial / Impressum 2
In eigener Sache 3
Kurzbericht vom Koordinierungsrat am 9.2.2019 3
Einladung zum Bundestreffen 2019 3 ÖPF und Strategiediskussion 3
Wie entwickeln wir DIE LINKE zur Sprachrohr der Klimabewegung? 5
Erfahrungen und Perspektiven 8
Mehr als zwei Jahrzehnte Ökodorf Sieben Linden 8
Schwerpunkt Europapolitik 10
EU-Agrarpolitik: Reform für Äcker, Ställe und Natur gesucht! 10
Für eine gemeinwohlorientierte Agrarpolitik ab 2020 in den ländlichen Räumen LINKE Positionen zur Diskussion der Gemeinsamen EU-Agrarpolitik (GAP) nach 2020 13
Landgrabbing – Konzentration von Bodeneigentum in der Europäischen Union 17
Europäische Klima- und Energiepolitik: Wir brauchen die europäische Energiewende! 19
Gedicht 22
Revolution 22
Energie 23
Gedanken zum Inhalt eines Gesetzes für autonome Selbstversorgung mit regenerativen Energien 23
Bücherecke 24
Das stille Sterben vor unserer Haustür 24
Die Angst der Eliten – Wer fürchtet die Demokratie?“ 25
Natur gegen Kapital 27
Kapitalismus und Naturzerstörung 29
Autoren und Bildnachweis 30
Kontaktadressen 31

Kohleverstromung und das Märchen vom grünen Kapitalismus

„Das Märchen vom grünen Kapitalismus“1) ist eine grundsätzliche Auseinandersetzung der Initiative Ökosozialismus zum begrenzten Potenzial rein technischer Lösungen: http://oekosozialismus.net/wp-content/uploads/2019/02/m%C3%A4rchen.pdf
Wer zügig aus der Kohleverstromung aussteigen will, muss sich vor allem Gedanken um die Möglichkeiten der absoluten Verbrauchsreduktion machen, lautet unser Fazit. Wir möchten mit dieser Position einen Beitrag zur Debatte auf dem Weg zu einer wirklich nachhaltigen Gesellschaft leisten und stellen uns gern der Diskussion.
Bruno Kern, Initiative Ökosozialismus http://oekosozialismus.net

Proteste von Schüler*innen und Student*innen

Im Kampf für Klimagerechtigkeit geht es ums Ganze: Um die Erhaltung der Lebensgrundlagen der Menschheit gegen Konzernmacht und Kapitalismus. Eine Linke, der dazu nichts einfällt, wird scheitern.

Das ist die Aussage eines Artikels von Lorenz Gösta Beutin heute in der jungen welt1). Dem ist nichts hinzuzufügen – außer der tätigen Aktion. Die fand heute weltweit in über 110 Ländern seitens der Schüler*innen und Student*innen im Rahmen von Fridays for Future2) statt. Neben der großen Zahl der Teilnehmer*innen fällt besonders der Einfallsreichtum und Witz der Plakate auf. Inzwischen geht es nicht mehr „nur“ um das Klima. Auch Verkehr und Abfallentsorgung spielen eine Rolle.